FORL, FIC und Co,
oder warum Katzen häufiger zum Tierarzt sollten!

Während der Hund sich als treuer Begleiter des Menschen schon vor vielen Jahrzehnten das Recht auf tierärztliche Betreuung „gesichert“ hat, ist die Katze immer noch das Stiefkind der tierärztlichen Fürsorge.

Zum größten Teil sicherlich schuld an der Misere ist die Katze selbst. Dummerweise kann sie (und tut es auch) Schmerzen und Leiden geschickt über sehr, seeeehr lange Zeiträume geheim halten.
Zum zweiten Teil, weil der TRANSPORT von Katzen immer noch falsch angegangen wird und regelmäßig in einem Desaster endet. Was den entsetzten Katzenbesitzer beim nächstem anstehenden Besuch intensiv zweifeln lässt, ob er ein solches Szenario gerne noch einmal erleben möchte.

Zum Dritten, weil es bisher nicht immer möglich war, auf die katzenspezifischen Besonderheiten, was Verhalten und Empfinden angeht, intensiv einzugehen. Unser Team hat vor einigen Jahren beschlossen, dies zu ändern.
Wir haben ein eigenes Katzenwartezimmer und Katzenbehandlungszimmer sowie einige wichtige Strategien zur stressfreien Versorgung der Katze etabliert.
Dazu gehören z.B. angewärmte Lösungen für die Hautdesinfektion, sanfte Methoden der Blutentnahme und ein fundiertes Fachwissen zum Verhalten der Katze ebenso wie der medikamentöse Einsatz zum Angstabbau.

Ebenso haben wir unser Equipment um ein dentales Röntgengerät und um eine wassergekühlte High-Speed Turbinen Bohreinheit erweitert, um katzenspezifische Krankheiten wie die häufig unentdeckt verlaufende, jedoch häufig sehr schmerzhafte FORL oder den Gingivitis-Stomatitis Komplex sicher diagnostizieren und therapieren zu können.
Zudem investieren wir viel Zeit in die Beratung, da einige Erkrankungen wie z.B. die sog. FIC ( eine chronische, häufig immer wiederkehrende, extrem schmerzhafte Entzündung der Blase) nur durch eine komplexe Behandlungsstrategie bei der dem Besitzer eine riesengroße entscheidende Rolle zukommt, zu behandeln ist.

Es gibt viel zu tun in der Katzenmedizin um unseren sanften Stubentigern unnötiges Leid zu ersparen. Je früher wir damit anfangen, desto besser. Gerne vereinbaren wir auch einen Termin nur zur Beratung, damit Sie sich eingehend informieren lassen können. Und wenn Ihr sanftes, kleines Kätzchen beim Tierarzt zum schwarzen Panther mutiert – fragen Sie uns einfach. Denn kein Tier sollte auf Grund seiner Angst unbehandelt bleiben!!!

Alles Rund um das Thema Katze!

Weiterführende Artikel

Transport Ihrer Katze

Der Besuch in der Tierarztpraxis ist für Sie und Ihre Katze mit enormem Stress verbunden? Transport, Wartezeit und Untersuchung beunruhigen Ihr Tier und sind damit auch belastend für Sie? Wir kennen dieses Problem!

FORL

FORL (= feline odontoklastische resorptive Läsionen)
heißt zu deutsch: bei Katzenartigen vorkommende, durch zahnsubstanzabbauende Zellen verursachte, auflösende Verletzung.
Hört sich ziemlich schlimm an – ist es auch!!!

FIC

FIC (=feline idiopathische Cystitis)
zu deutsch: Blasenentzündung der Katzenartigen und keiner weiß wo´s herkommt.
Was so nicht mehr ganz richtig ist, weil wir mittlerweile schon eine Ahnung haben, dass die Hauptursache dieser unerfreulichen Krankheit Stress heißt.